Die 1943 gegründete Association of American Physicians and Surgeons (AAPS) ist eine überparteiliche Vereinigung, die sich für den Erhalt der Unantastbarkeit der Beziehung zwischen Patient und Arzt und der Ausübung der Privatmedizin einsetzt. Wir sprachen mit AAPS-Mitglied Dr. Katarina Lindley, um mehr über ihre Arbeit zu erfahren.

Katarina Lindley Photo

Was hat Sie dazu bewogen, der AAPS beizutreten?

Die AAPS steht für Patienten und Ärzte. Für mich ist das Heiligste von allem die Beziehung zwischen Arzt und Patient. Ich habe wirklich das Gefühl, dass es in der Medizin um den Menschen geht, um den Verstand, den Geist und den Körper, und diesen Ansatz habe ich auch bei meinen Kollegen in der AAPS gefunden.

Woran arbeiten Sie im Moment?

Die AAPS kämpft aktiv gegen Mandate, indem sie sich mit Aufrufen zum Handeln an ihre Mitglieder und die Öffentlichkeit wendet. Unsere Ärzte nehmen an vielen Live-Veranstaltungen und Podcasts teil und halten die Öffentlichkeit über den aktuellen Stand der Dinge auf dem Laufenden. Vor einigen Wochen trafen wir in Washington DC mit Gesetzgebern zusammen, um über Impfstoffvorschriften, OSHA-Anforderungen, Einschränkungen für Bundesbedienstete und Mitarbeiter im Gesundheitswesen, Kinderimpfstoffe usw. zu sprechen. Wir arbeiten auch aktiv mit verschiedenen Gruppen in Kalifornien zusammen und helfen dabei, die Impfpflicht für Kinder ab fünf Jahren zu bekämpfen, und zwar sowohl im öffentlichen als auch im privaten Schulsystem. Im Schulbezirk von LA wurde diese Woche ein Sieg errungen, der vorerst aufgeschoben wurde. Jeden Tag gibt es ein neues Anliegen, aber es lohnt sich und ist wichtig, dafür zu sorgen, dass unsere Stimmen und die Stimmen unserer Patienten gehört werden.

Aus persönlicher Sicht arbeite ich auch in meiner Privatpraxis mit meinen Patienten und mit vielen anderen Gruppen zusammen, darunter der Weltgesundheitsrat, der Global Covid Summit, das Unity Project und mein örtliches Schulamt. Alles in allem versuche ich nur, einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, dass diese Welt für meine Kinder und andere ein besserer Ort wird. Es gibt immer etwas, das wir tun können, und gemeinsam können wir es besser machen.

Warum ist Ihre Arbeit gerade jetzt so wichtig?

Subscribe to World Council for Health’s newsletter to get up-to-date information about this

Viele Patienten haben keinen Zugang zu lebensrettenden frühzeitigen Behandlungen oder laufen Gefahr, ihren Arbeitsplatz aufgrund von Auflagen zu verlieren. Sie sind auf der Suche nach Antworten und brauchen manchmal einen Anwalt oder jemanden, der ihnen zuhört und ihnen hilft, sich in diesem bürokratischen Dschungel zurechtzufinden. Ich bekomme Anrufe aus den ganzen Vereinigten Staaten und manchmal auch aus anderen Ländern – Menschen, die einfach nur Antworten suchen. Wenn ich auch nur einer Person helfen kann, weiß ich, dass ich das Richtige tue.

Wo sehen Sie die Zukunft des Gesundheitswesens?

Das Gesundheitswesen steht an einem Scheideweg. Wir müssen einen Weg finden, um zu hören, was unsere Patienten brauchen und was sie wünschen. Wir müssen die Hindernisse beseitigen, Transparenz fordern und einfach zuhören. Der Patient ist der Verbraucher: Seine Gesundheit und sein Wohlbefinden sollten unser Hauptanliegen sein. Big Pharma und große Technologieunternehmen – Interessenkonflikte schaden der Medizin. Das Gesundheitswesen ist eine Industrie und die Medizin ist eine Kunst. Wir müssen uns entscheiden, wem wir dienen wollen. Big Pharma oder unsere Patienten?

Was spornt Sie an, jeden Tag aufzustehen und das zu tun, was Sie tun?

Mein Glaube, meine Kinder, meine Familie, meine Freunde, meine Patienten. Wie Margaret Mead sagte: „Zweifeln Sie nie daran, dass eine kleine Gruppe nachdenklicher, engagierter Bürger die Welt verändern kann. In der Tat ist dies das Einzige, was jemals geschehen ist.“

Erfahren Sie mehr über die AAPS auf ihrer Website und hören Sie Katarina in diesem Clip von unserer Generalversammlung am 6. Dezember 2021 über die Vereinigung sprechen:

AAPS logotagline web

We are a people-powered platform for world health representing 170+ coalition partners in more than 46 countries.

Creative Commons License
Free Cultural Work

This work is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License and is available for republishing and use as a Free Cultural Work.