shutterstock 1436341607 scaled
Share this

Viele von uns haben schon einmal den Satz gehört, dass der menschliche Körper aus Wasser besteht. Es stimmt zwar, dass der menschliche Körper viel Wasser enthält, aber das Vorhandensein von Wasser bedeutet nicht unbedingt, dass wir ausreichend hydriert sind. In der Tat sind viele von uns chronisch dehydriert und wissen es wahrscheinlich nicht einmal.

Der Körper eines durchschnittlichen Erwachsenen besteht zu etwa 60 Prozent aus Wasser. Das entspricht etwa 42 Litern (44,4 Quarts) Wasser für einen 70 Kilogramm schweren Mann. Täglich scheiden wir etwa 2,5 Liter Wasser aus, wenn wir atmen, schwitzen, urinieren usw. Es ist wichtig, dass wir diese Wassermenge durch Trinken und Essen wieder auffüllen, um eine Dehydrierung zu vermeiden. Mit diesem praktischen Tool können Sie den prozentualen Anteil des Wassers in Ihrem Körper berechnen.

Auch wenn wir es nicht wissen, sind die meisten von uns ein Leben lang chronisch dehydriert. Wie können wir also die richtige Flüssigkeitszufuhr nutzen, um dies zu kompensieren? Leider reicht es nicht aus, von Zeit zu Zeit ein wenig mehr Wasser zu trinken. Zum Glück gibt es ein paar einfache Möglichkeiten, sich richtig mit Flüssigkeit zu versorgen!

Warum sind wir dehydriert?

earth ga91f12f52 1920

Es mag Sie überraschen zu hören, dass unsere Abstammung tatsächlich chronisch dehydriert war, und wie sich herausstellt, können wir Dehydrierung tatsächlich vererben. Auch die Art der Nahrung, die wir zu uns nehmen, kann uns austrocknen, vor allem, wenn unsere Ernährung viel Fett und tierische Proteine enthält. Der tägliche Konsum von entwässernden Getränken wie Alkohol, Kaffee und schwarzem Tee kann ebenfalls zu einer chronischen Dehydrierung führen.

Unser beschleunigter und oft überstimulierter Lebensstil kann dazu führen, dass wir vergessen, ausreichend zu trinken, selbst wenn die Alarmglocken läuten und uns signalisieren, dass wir Flüssigkeit zu uns nehmen müssen. Stattdessen wird unser Kampf- oder Fluchthormon – eine giftigere Form des Adrenalins – häufig ausgeschüttet, obwohl es eigentlich ausgeschaltet sein sollte. Dies führt indirekt zu einer weiteren Dehydrierung, und Dehydrierung wiederum erhöht den Stress erheblich.

Wenn wir dehydriert sind, kann unser Blut tatsächlich dicker werden. Dickeres Blut ist eine Herausforderung für unsere Organe und bedeutet, dass unser Herz viel mehr pumpen muss, um das Blut zirkulieren zu lassen, was zu gesundheitlichen Komplikationen führen kann.

Was wir brauchen, ist lebendiges Wasser

Was ist die richtige Flüssigkeitszufuhr?

Was unser Körper wirklich braucht, ist lebendiges Wasser, das noch Vitalität besitzt. Lebendiges Wasser löscht nicht nur unseren Durst, es hydratisiert uns auf zellulärer Ebene und dringt tiefer in unsere Zellen und Gewebe ein, während es die essenziellen Nährstoffe transportiert, die wir zum Gedeihen brauchen. Während unsere Zellen lebendiges Wasser verwenden können, können sie Wasser, das seine Essenz verloren hat, nicht auf die gleiche Weise verwenden. Es geht einfach durch unseren Körper hindurch.

Lebendiges Wasser ist wie der Ozean, die reißenden Flüsse und die Quellen, die rein aus der Tiefe des Bodens fließen. Dieses Wasser ist lebendig. Natürlich können und sollten wir nicht einfach ein großes Glas Wasser aus dem Ozean schöpfen und es hinunterschlucken. Zunächst einmal würde uns das Salz dehydrieren und wir könnten schmerzhafte Bauchschmerzen bekommen. Da die meisten von uns keinen einfachen Zugang zu reinen, unberührten Quellen haben, die tief unter der Oberfläche aus der Erde fließen, müssen wir stattdessen auf leicht verfügbares gefiltertes Wasser zurückgreifen und es in lebendiges Wasser verwandeln.

Unserem Wasser neues Leben einhauchen

pexels arina krasnikova 6653640

Ganz gleich, ob wir Wasser aus einer Flasche trinken, die ein paar Wochen – oder Monate – im Supermarktregal gestanden hat, oder destilliertes Wasser aus einer Umkehrosmoseanlage – wir müssen dieses Wasser wieder zum Leben erwecken. Wenn das Wasser destilliert wurde, müssen wir ihm außerdem Mineralien hinzufügen. Durch den Destillationsprozess werden zwar die schlechten Dinge entfernt, aber auch die guten Dinge.

Das Wichtigste, was wir für unser Wasser tun können, ist, ihm wieder Leben einzuhauchen. Und wie machen wir das? Es ist eine gute Idee, mit gefiltertem oder gereinigtem Wasser zu beginnen, anstatt es direkt aus dem Wasserhahn in der Küche (oder aus dem Meer) zu nehmen. Als Nächstes pressen Sie eine Zitrone direkt in Ihr Glas Wasser! Abgesehen von der Reinigung und Durchspülung der Leber und des Lymphsystems – und einer Reihe weiterer Vorteile – bringt das Hinzufügen einer Zitrone zu Ihrem Wasser tatsächlich Leben in die Bude. Es verwandelt Ihr lebloses Glas Wasser wieder in lebendiges Wasser! Lebendiges Wasser ist für die Heilung von entscheidender Bedeutung und unterstützt Ihren Körper, damit er alle seine Funktionen auf einem optimalen Niveau aufrechterhalten kann. Sie können diese einfache Methode auch mit Limetten oder Grapefruits anwenden.

Sie fragen sich vielleicht, wie eine Zitrusfrucht Wasser wieder zum Leben erwecken kann. Betrachten Sie den Prozess, wie die Früchte wachsen – die Wurzeln der Bäume ziehen Mineralien und lebendiges Wasser aus der Erde, während die Blätter die Kraft der Sonne aufnehmen und die Bäume ihre Äste mit brandneuen Früchten füllen, die all diese kraftvollen Dinge enthalten. Wenn Sie Ihre Zitrone halbieren und sie in Ihr Wasser pressen, verbindet sich Ihr Wasser mit dem lebendigen Wasser der Zitrone.

Probieren Sie diesen köstlichen Tipp: Sie können auch rohen Honig in Ihr Zitruswasser geben. Roher Honig bringt Ihr Wasser wieder zum Leben, denn er ist ein lebendiges – und köstliches – Produkt auf der Basis von Mikronährstoffen!

Unser Wasser fressen

shutterstock 622381814

Wasser zu trinken ist nicht der einzige Weg, um Flüssigkeit zuzuführen. Viele Obst- und Gemüsesorten enthalten geschmackvolle Säfte, die eigentlich nährstoff- und antioxidantienreiches, lebendiges Wasser sind. Die Gurke zum Beispiel ist eine erstaunliche Frucht – ja, eine Frucht -, die viel Feuchtigkeit spendet und reich an Mikronährstoffen und Elektrolyten ist. Das Entsaften von Gurken ist eine wunderbare Methode, um den Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Sie müssen zwar nicht auf den Rohkost-Zug aufspringen, aber es ist eine gute Idee, Rohkost in Ihren Speiseplan aufzunehmen. Frisches rohes Gemüse enthält eine angeborene lebendige Struktur und lebendiges Wasser, das durch das Kochen verändert wird. Außerdem kann der Verzehr von gekochten Speisen dehydrieren, da der Verdauungsprozess gekochter Speisen dem Körper Flüssigkeit entzieht. Ergänzen Sie Ihre Mahlzeiten durch knackige, rohe Mischsalate mit Salat, roter Paprika, Gurken, Tomaten und Stangensellerie.

Chronische Dehydrierung kann zu Kopfschmerzen und Migräne führen. Daher ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr für die Heilung von Kopfschmerzen unerlässlich und sollte bei den ersten Anzeichen von Kopfschmerzen die erste Maßnahme sein. Wenn wir krank werden und unser Körper mit Fieber reagiert, können wir dehydriert werden. In dieser Situation kann Gurkensaft hilfreich sein, um den Wasserhaushalt des Körpers wiederherzustellen und das Fieber zu senken. Das ist auch für Kinder hilfreich!

Früchte sind grundlegend. Viele unserer Vorfahren verließen sich auf Obst als Quelle von Nährstoffen und Antioxidantien, und unsere Zellen erinnern sich daran. Erinnern Sie sich an eine saftige Mango oder einen prallen, süßen Pfirsich. Oder wie wäre es mit einer saftigen Orange oder einer großen, leuchtenden Wassermelone? Was geschieht? Wahrscheinlich sehnt sich Ihr Körper nach der tiefen zellulären Hydratation – und nach dem Geschmack -, den Ihnen Obst bieten kann. Der Verzehr von wasserreichen Früchten ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um in Topform zu sein und Ihren Körper mit Flüssigkeit zu versorgen, vor allem, wenn das Trinken von Gläsern mit Wasser nicht Ihr Ding ist.

Was ist mit Tee?

shutterstock 715426465

Wenn Sie gerne Kaffee oder Tee trinken, sollten Sie unbedingt mehr lebendiges Wasser trinken. Leider trocknen Kaffee und schwarzer Tee unseren Körper aus. Sie müssen nicht ganz aufhören, sie zu trinken, aber Sie sollten darauf achten, ihre Wirkung zu kompensieren.

Für ein besonders feuchtigkeitsspendendes Kräutergetränk können Sie einen Strauß frischer Kräuter wie Thymian, Zitronenmelisse oder Minze in einen Krug mit Wasser geben und einige Stunden lang ziehen lassen. Sie erhalten alle Vorteile der Pflanze plus die Flüssigkeitszufuhr, und er ist feuchtigkeitsspendender als heiße Kräutertees.

Dampfende, heiße Gemüsebrühen und -suppen sind nicht nur köstlich, sondern auch gesund, vor allem, um dem Körper Mineralien zuzuführen – sie haben viel zu bieten und können auch das Immunsystem stärken. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass sie, auch wenn sie vollgepackt mit heilendem Gemüse sind, nicht so gut hydratisieren wie ein frisches Glas lebendiges Wasser.

Die Weichen für unseren Erfolg stellen

Angenommen, Sie sind chronisch – oder gelegentlich – dehydriert, wie die meisten Menschen, dann werden Sie wahrscheinlich nicht über Nacht richtig hydriert sein. Es ist in Ordnung, mit einigen einfachen Änderungen der Gewohnheiten anzufangen, z. B. Zitrusfrüchte auf die wöchentliche Einkaufsliste zu setzen und jeden Tag etwas Zitrone in Ihr Glas zu pressen. Gute Gewohnheiten bilden sich, wenn wir uns für den Erfolg rüsten. Beginnen Sie also mit etwas Erreichbarem, hören Sie auf Ihren Körper und bauen Sie Ihren Flüssigkeitsplan von dort aus auf.