woman s hand is throwing out protective medical fa 2022 02 05 13 24 52 utc scaled
Share this

Auf der ganzen Welt lockern lokale und nationale Regierungen die Beschränkungen, die das tägliche Leben vieler Menschen in den letzten zwei Jahren dramatisch verändert haben, wenn nicht sogar ganz aufheben. Mit Hilfe der Alliance for National Health International begeben wir uns auf eine Weltreise, um uns einen Überblick über die aktuellen Beschränkungen in den einzelnen Ländern zu verschaffen.

Für jedes auf der Karte dargestellte Land werden vier Indikatoren betrachtet: Maskenmandate, Impfstoffmandate, die Verwendung von Impfpässen und die Lockerung von Beschränkungen. Der Status dieser Metriken zusammen wurde in einen farbigen Code übersetzt: rot, gelb oder grün.

covid restrictions map

Diese Karte gibt keinen Aufschluss darüber, ob Zensurkampagnen im Gange sind, ob Ärzten, die sich zu Wort melden oder „nicht zugelassene“ Behandlungen verschreiben, Beschränkungen auferlegt werden, oder andere Maßnahmen dieser Art.

Hinweis: Dies ist eine Momentaufnahme des Geschehens vom 2. Februar 2022. Beschränkungen, Empfehlungen und Vorschriften ändern sich ständig auf der ganzen Welt, was dazu führen kann, dass Aspekte dieser Karte vor der nächsten Aktualisierung ungenau sind.

Mexiko

Frankreich

  • Die französische Regierung hat damit begonnen, Beschränkungen aufzuheben, darunter die Pflicht, im Freien Masken zu tragen.
  • Die Verwendung von selbstgemachten Stoffmasken wurde verboten. Das Tragen einer Maske bleibt in allen öffentlichen Gebäuden/Einkaufszentren/öffentlichen Verkehrsmitteln oder bei mehr als 10 Personen in einem Außenbereich Pflicht.
  • Covid-19-Injektionen sind für das Gesundheitspersonal obligatorisch. Auch wenn die Regierung die Injektionen nicht für alle Erwachsenen vorschreibt, wurde im Dezember ein sechsmonatiges Verfallsdatum für die Injektionen für Personen über 65 Jahre festgelegt, so dass eine Auffrischung obligatorisch ist.
  • Der französische „Pass Sanitaire“ wurde in einen Impfpass umgewandelt, der den Zugang zu alltäglichen Aktivitäten und Reisen ermöglicht. Der aktualisierte Pass erlaubt zwar nicht die Verwendung von Negativtests anstelle des Impfnachweises, wohl aber die Ausstellung einer „Genesungs“- oder Freistellungsbescheinigung. Kinder im Alter von 12-15 Jahren können weiterhin ein negatives Testergebnis vorlegen.

Italien

  • Covid-19-Injektionen sind für alle über 50 Jahre vorgeschrieben. Seit dem 1. Februar werden diejenigen, die sich weigern, mit einer Geldstrafe belegt.
  • Die Gültigkeitsdauer sowohl des „Super“-Green-Passes (zum Nachweis des Impfstatus oder der Genesung) als auch des Green-Passes wurde im Februar von 9 auf 6 Monate verkürzt. Der Zeitraum läuft ab dem Datum der letzten Injektion. Der neue Pass wird für den Zugang zu allen öffentlichen Verkehrsmitteln benötigt. Der Nachweis eines negativen Tests kann nur in Verbindung mit dem grünen Basisausweis verwendet werden, der für den Zugang zu Banken, Postämtern, öffentlichen Ämtern, Tabakläden, Buchhandlungen, Schönheitssalons, Friseuren, Kiosken und Einkaufszentren erforderlich ist.
  • Negativtests sind nur 48 Stunden lang gültig.
  • Ab dem 1. Februar haben alle, die nicht geimpft sind, nur noch Zugang zu Lebensmittelgeschäften, Supermärkten und Apotheken.
  • Das Tragen von Masken ist sowohl in Innenräumen als auch im Freien erforderlich. Pendler, die öffentliche Verkehrsmittel benutzen, sind verpflichtet, FFP2-Masken zu tragen.
  • Um die strengen Vorschriften zu umgehen, veranstalten einige Italiener „Covid-Partys“, um sich zu infizieren und eine Genesungsbescheinigung zu erhalten.

Kanada

Die Einschränkungen sind je nach Bundesland unterschiedlich.

  • Alle Besucher Kanadas müssen „vollständig geimpft“ sein.
  • Covid-Injektionen und Impfpässe sind für alle Reisenden über 12 Jahren vorgeschrieben, auch für Flug-, Zug- und Schiffsreisen.
  • Für eine Reihe von Arbeitsplätzen und Arbeitnehmern gibt es Impfvorschriften.
  • In einigen Provinzen besteht weiterhin Maskenpflicht für alle Personen über fünf Jahren bei öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, wobei die Zahl der zugelassenen Personen bei Versammlungen in geschlossenen Räumen begrenzt ist.
  • In einigen Provinzen ist es erforderlich, die Injektion zu nehmen, um Angehörige in Pflegeheimen besuchen zu können.
  • Ontario und Quebec haben am 31. Januar mit der Lockerung der Beschränkungen begonnen.
  • Zehntausende stehen weiterhin an der Seite der Lkw-Fahrer in Kanada und wehren sich gegen die Covid-Jab-Vorschriften.

USA

Die Beschränkungen sind je nach Bundesland unterschiedlich.

England

  • In England wurden die meisten Beschränkungen aufgehoben, da die Regierung den Plan B gestrichen hat. Wer jedoch positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde, muss sich weiterhin bis zu fünf Tage lang selbst isolieren – eine Regelung, die am 24. März ausläuft. Der Premierminister sagte, dass nach diesem Datum die Verpflichtung zur Selbstisolierung wahrscheinlich durch Beratung und Anleitung ersetzt werden wird.
  • Die Androhung von Zwangsimpfungen für den NHS und die damit verbundenen, der CQC unterstellten Organisationen wurde ebenfalls bis zu weiteren Konsultationen aufgehoben, nachdem es erheblichen Widerstand gab und der Schaden, der durch den Verlust von 100.000 NHS-Beschäftigten entstehen würde, anerkannt wurde.

Dänemark

Australien

Die Beschränkungen sind je nach Bundesland unterschiedlich.

Neuseeland

  • Die vorgeschriebene Maskierung hat zugenommen. Das Tragen von Masken wird in immer mehr Bereichen vorgeschrieben, und diejenigen, die gesetzlich zur Injektion verpflichtet sind, müssen Masken medizinischer Qualität verwenden.
  • Covid-19-Injektionen sind für eine ganze Reihe von Arbeitnehmern vorgeschrieben.
  • In Neuseeland gibt es einen Covid-19-Pass, dessen Verwendung jedoch derzeit nicht vorgeschrieben ist.

Deutschland

Irland

  • Irland hat die meisten Beschränkungen am 22. Januar aufgehoben. Die Verwendung von Masken in bestimmten Bereichen ist jedoch nach wie vor vorgeschrieben, für internationale Reisen sind Pässe erforderlich, und die Vorschriften zur Selbstisolierung bleiben bestehen.
  • In Irland gibt es derzeit keine Impfpflicht.

Österreich

Griechenland

Israel

  • Israel war eines der ersten Länder, das eine Impfpflicht für Covid-19 eingeführt hat. Israels Finanzminister Avigdor Libermanarbeitet nun„mit allen Parteien zusammen, um den Grünen Pass abzuschaffen und einen normalen Alltag für uns alle aufrechtzuerhalten„. Er sagte: „Es gibt keine medizinische oder epidemiologische Logik im Grünen Pass, da sind sich viele Experten einig„, und „es gibt jedoch einen direkten Schaden für die Wirtschaft, für den täglichen Betrieb und einen nicht unerheblichen Beitrag zur täglichen Panik in der Öffentlichkeit“.
  • Israel hat Anfang Januar die Reisebeschränkungen gelockert.
  • Das Tragen von Masken ist weiterhin vorgeschrieben.

Südafrika

  • In Südafrika wird derzeit geprüft, ob Covid-19-Impfpässe am Arbeitsplatz verwendet werden sollen oder nicht.
  • Die Maskenmandate bleiben bestehen.
  • Südafrika hat zwar keine Passierscheine eingeführt, aber einige Universitäten und Privatunternehmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Anforderungen zu stellen.
  • Die Regierung hat in den letzten Tagen die meisten Beschränkungen aufgehoben, einschließlich der Aufhebung der Verpflichtung zur Selbstisolierung für Personen ohne Symptome, die mit einer kovidpositiven Person in Kontakt gekommen sind. Die Isolationszeit für Personen mit Symptomen wurde von 10 auf 7 Tage verkürzt.

Japan

Brasilien

Indien

Nigeria

Hinweis: Dies ist eine Momentaufnahme des Geschehens vom 2. Februar 2022. Beschränkungen, Empfehlungen und Vorschriften ändern sich ständig auf der ganzen Welt, was dazu führen kann, dass Aspekte dieser Karte vor der nächsten Aktualisierung ungenau sind.

Die obige Karte und die Liste wurden von der Alliance for National Health International zusammengestellt.