shutterstock 2008204703 scaled
Share this

Vitamin C ist eines der am häufigsten verwendeten und bekanntesten Vitamine überhaupt, und doch wissen viele Menschen nicht, was es ist, was es bewirkt und wie es wirkt. Wir haben diesen einfachen Leitfaden in Zusammenarbeit mit Vitamin C für Covid zusammengestellt, damit Sie verstehen, was Vitamin C ist und wie es Ihr Immunsystem stärken kann. Es kann sogar als Mittel zur Vorbeugung und Bekämpfung einer SARS-CoV-2-Infektion eingesetzt werden.

Was ist Vitamin C?

Vitamin C, auch bekannt als Ascorbinsäure, ist ein essentieller Nährstoff. Es stärkt das Immunsystem, ist für das Wachstum und die Reparatur des Körpergewebes notwendig und ein wesentlicher Bestandteil des Heilungsprozesses des Körpers. Unser Körper verwendet Vitamin C zur Bildung von Blutgefäßen, Knorpel, Muskeln und Kollagen. Außerdem steigert es die Produktion und Funktion wichtiger Immunzellen – B-Zellen, T-Zellen und Makrophagen – und vieles andere mehr.

Trotz seiner Bedeutung ist der menschliche Körper nicht in der Lage, Vitamin C selbst zu produzieren. Es liegt an uns, eine ausreichende Menge an Vitamin C mit der Nahrung und durch Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen.

Wie nehme ich am besten Vitamin C auf?

Da unser Körper Vitamin C nicht selbst herstellt, müssen wir darauf achten, dass wir genügend davon bekommen. Eine Vitamin-C-reiche Ernährung hilft zwar, Skorbut (Vitamin-C-Mangel) vorzubeugen, reicht aber nicht aus, um die Dauer und Schwere einer Erkältung zu verhindern oder zu lindern.

Nehmen Sie zum Beispiel eine Orange. Eine Orange enthält etwa 50 mg Vitamin C. Mit ein paar Orangen kommt man zwar nahe an die empfohlene Tagesdosis von etwa 100 mg heran, aber man muss schon 10 Orangen pro Tag essen, um auf einen Wert zu kommen, von dem man annimmt, dass er sich positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Der beste Weg, den Vitamin-C-Bedarf zu decken, ist eine gesunde, Vitamin-C-reiche Ernährung und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

Vitamin-C-reiche Lebensmittel (mg pro 100 g Lebensmittel):

  • Brokkoli (110mg)
  • Paprika (100mg)
  • Brunnenkresse (60mg)
  • Kohl (60mg)
  • Blumenkohl (60mg)
  • Erdbeeren (60mg)
  • Kiwi-Frucht (55mg)
  • Zitronen (50mg)
  • Orangen (50mg)

Vitamin C und Covid-19

shutterstock 1936006348

Zur Unterstützung des Immunsystems und zur Vorbeugung von Covid-19

Wir empfehlen, zweimal täglich 500 mg bis 1 g Vitamin C zu sich zu nehmen, indem Sie die oben genannten Lebensmittel in Ihre Ernährung einbeziehen und zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Bei den ersten Anzeichen von Krankheit

Bei den ersten Anzeichen von Symptomen empfehlen wir die Einnahme von 2-5 g Vitamin C und dann 500-1.000 mg pro Stunde (je nachdem, was Ihr Darm verträgt), bis die Symptome verschwinden.
Klinische Studien haben gezeigt, dass eine hohe Dosis und eine lange Dauer sowohl die Dauer als auch den Schweregrad der Symptome verringern. Studien zeigen, dass die Einnahme von mindestens 6 g Vitamin C am ersten Tag die Infektionszeit um 20-85 % verkürzt.

Bei Krankenhausaufenthalt

Die WCH empfiehlt, die Einnahme hoher Dosen von oralem Vitamin C mit Ihrem Arzt zu besprechen. Weitere Informationen finden Sie unter Vitamin C für Covid.

Für Long Covid

Es gibt zwar noch keine Studien zur Ermittlung der wirksamsten Dosis von Vitamin C zur Unterstützung von Menschen, die an Long Covid leiden, aber es gibt gute Gründe, es zu verwenden. Vitamin C wird für die Kollagenproduktion benötigt, und Kollagen ist praktisch der Klebstoff, der unsere Zellen und Membranen zusammenhält. Dies gilt für die Lunge, das Verdauungssystem und Bindegewebe wie Bänder, Sehnen, Muskeln und Gelenke, die häufig von Long Covid betroffen sind.

Ist Vitamin C sicher?

Das US-amerikanische Food and Nutrition Board des Institute of Medicine hat erklärt, dass der sichere Bereich für die tägliche Zufuhr von Vitamin C bei bis zu 2.000 mg pro Tag liegt.

Es gibt zwar keine nennenswerten Wechselwirkungen zwischen Vitamin C und Arzneimitteln, doch kann es die Wirksamkeit einiger Medikamente beeinträchtigen. Eine vollständige Liste finden Sie hier. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie eine hohe Dosis Vitamin C einnehmen, wenn Sie Arzneimittel aus dieser Liste einnehmen.

Manche Menschen verspüren nach der Einnahme von Vitamin C eine Magenverstimmung, was auf den Magensäurespiegel zurückzuführen sein kann. Versuchen Sie in diesem Fall, Ihr Vitamin C kurz vor einer eiweißhaltigen Mahlzeit und/oder mit Zitrussaft einzunehmen.

Vitamin C kann einen lockeren Stuhlgang, leichtes Unbehagen und Blähungen verursachen. Passen Sie die Dosierung an, wenn der Stuhlgang lästig ist. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit gibt an, dass die niedrigste beobachtbare schädliche Wirkung bei 3-4 g pro Tag liegt.

Behauptungen, Vitamin C könne Nierensteine verursachen, sind unbegründet. Forscher des Nierenstein-Forschungslabors der Universität Kapstadt kamen zu dem Schluss, dass die Einnahme hoher Dosen von Vitamin C das Risiko der Bildung von Nierensteinen nicht erhöht.

Funktioniert das wirklich?

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Vitamin-C-Dosen von mehr als 200 mg pro Tag zwar nicht die Anzahl der Erkältungen, wohl aber deren Schwere und Dauer verringerten. Im Jahr 2017 griff einer der Autoren der Studie das Thema erneut auf und stellte fest, dass die Dosierung von Bedeutung war – je mehr Vitamin C am ersten Tag eingenommen wurde, desto besser war das Ergebnis. Die Überprüfung früherer Studien ergab außerdem, dass eines von sechs Kindern, die Vitamin C einnahmen, keine Erkältung bekam.

Weitere Informationen finden Sie unter Vitamin C für Covid.

Vitamin C für Covid-19
Klicken Sie mit der rechten Maustaste oder tippen Sie auf und halten Sie sie gedrückt, um das Bild zu speichern.