Share this

22.02.2022 Aktualisierung: Pfizer gab am Freitag, den 11. Februar, bekannt, dass es einen Antrag bei der FDA auf die Ausweitung der Verwendung seines Zweidosis-Impfstoffs Covid-19 für Kinder ab 6 Monaten verschoben hat. Pfizer wird stattdessen die Daten zu einer Serie von drei Injektionsdosen abwarten. Infolgedessen wurde auch die unten genannte Sitzung verschoben.

Laut einem NBC BerichtZwei Personen, die mit den Plänen der FDA vertraut sind, sagten, dass es bereits eine Menge Druck auf die Behörde von externen Experten gab, die Bedenken hatten, dass die Daten von Pfizer nicht ausreichend waren. Die Experten hatten das Gefühl, so eine der Personen, dass ihre Bedenken bei der Behörde auf taube Ohren stießen“.


Letzte Woche gab Pfizer bekannt, dass es das Antragsverfahren für die Zulassung seines experimentellen Impfstoffs Covid-19 für Kinder im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren eingeleitet hat. Das Beratungsgremium der US-Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) wird am 15. Februar zusammentreten, um die Zulassung zu erörtern, und bittet nun die Öffentlichkeit um Stellungnahme.

Laut der Bekanntmachung der FDA über die Sitzung wird der Antrag mit der Nummer FDA-2022-N-0082 am 14. Februar abgeschlossen. „Kommentare, die am oder vor dem 10. Februar 2022 eingehen, werden dem Ausschuss zur Verfügung gestellt. Kommentare, die nach dem 10. Februar 2022 und bis zum 14. Februar 2022 eingehen, werden von der FDA in Betracht gezogen.

Der World Council for Health (WCH) fordert die Öffentlichkeit auf, bis zum 10. Februar Kommentare abzugeben. Eine Anleitung finden Sie hier. Internationale Kommentare sind willkommen.

Wie bereits in einer früheren Stellungnahme der WCH erwähnt, besteht bei diesen experimentellen Injektionen für Kinder ein erhöhtes Risiko einer Myokarditis. Es gibt nach wie vor keinen Covid-19-Notfall für Kinder, und bei fast allen Kindern besteht kein Risiko für schwere Symptome, wenn sie nach einer SARS-CoV-2-Infektion Covid-19 entwickeln. Außerdem ist die Immunität gegen die Infektion länger anhaltend und robuster als die Immunität gegen die Injektionen, die nicht für aktuelle oder zukünftige Varianten entwickelt wurden.

  • In einer Studie, die am 6. Dezember 2021 in der Fachzeitschrift Circulation der American Heart Association veröffentlicht wurde, wurden 139 Kinder <im Alter von 21 Jahren untersucht, bei denen 140 Verdachtsfälle von Myokarditis auftraten. Die Studie ergab, dass der Verdacht auf Myokarditis bei 97,8 % der Kinder nach einer mRNA-Injektion auftrat. 94,2 % der vermuteten Episoden traten nach der Pfizer-BioNTech-Injektion auf, und 91,4 % der Episoden traten nach der zweiten Injektion auf.
  • In einer Studie der Universität Oxford wurde der Zusammenhang zwischen dem Covid-19-Impfstoff und Myokarditis bei mehr als 42 Millionen Menschen ab 13 Jahren untersucht. Ein erhöhtes Risiko für Myokarditis wurde 1-28 Tage nach der dritten Dosis der Pfizer-BioNTech-Injektion festgestellt. Das erhöhte Risiko wurde vor allem bei Männern unter 40 Jahren festgestellt.
  • In einer am 14. Dezember 2021 in Nature Medicine veröffentlichten Studie wurde festgestellt, dass das Risiko einer Myokarditis nach der Covid-19-Injektion von Moderna bei Personen unter 40 Jahren höher ist als das Risiko, sich mit dem Virus selbst anzustecken.
  • Eine Studie von Kaiser Permanente Northwest ergab ein Risiko von ~1/1860 und ~1/2650 für Myoperikarditis bei Männern im Alter von 18-24 bzw. 12-17 Jahren nach der zweiten Injektion von Covid-19 mRNA.

Im Oktober 2021 erklärte Dr. Ofer Levy, Mitglied des FDA-Beratungsausschusses für Impfstoffe, gegenüber CNBCWenn wir in immer jüngere Altersgruppen gehen, haben sie ein immer geringeres persönliches Risiko für eine schwere Covid-Erkrankung und andererseits ein etwas höheres Risiko für diese entzündliche Herzerkrankung durch den mRNA-Impfstoff. Es handelt sich also um eine Risiko-Nutzen-Analyse, und das ist der Grund, warum wir diese Überlegungen anstellen.“

Auf der Grundlage einer Fülle von öffentlich zugänglichen Daten hat die WCH ein sofortiges Ende aller experimentellen Covid-19-Injektionen gefordert. Bitte lesen Sie die Erklärung und werden Sie aktiv. Die WCH unterstützt sichere, wirksame und erschwingliche Behandlungen für Covid-19 sowie sichere und wirksame Impfstoffe, zu denen die experimentellen genbasierten Injektionen nicht gehören.

Die Kinder der Welt sind die Zukunft. Ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen müssen erhalten bleiben und Vorrang haben.

Ähnliche Beiträge