Share this

Der Weltgesundheitsrat stellt fest, dass unwissenschaftliche Spekulationen über die jüngsten Affenpockenfälle von der WHO benutzt werden, um weitere Menschenrechtsverletzungen zusammen mit der Einführung neuer und experimenteller Pockenimpfstoffe zu rechtfertigen.

Kommen Sie am Montag, den 30. Mai 2022, in den WCH-Newsroom, um mehr über diese neue Geschichte zu erfahren. Abonnieren Sie Updates.

Die von den globalen Medien verwendeten Bilder von mit Affenpocken infizierten Menschen, die größtenteils von alten CDC- und Getty-Bildern stammen, sind nicht repräsentativ für die aktuellen internationalen Fälle von Affenpocken. Es wurden noch nie Todesfälle aus Afrika gemeldet, und die in den Medien berichteten Gefahren sind übertrieben.

Der Weltgesundheitsrat stellt fest, dass die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich Pockenimpfstoffe eingelagert haben und der kanadische Bundesstaat Quebec bereits plant, Menschen mit einem Pockenimpfstoff zu impfen, um die angebliche Ausbreitung von Affenpocken einzudämmen.

Es gibt keine rationale wissenschaftliche Grundlage für die Pockenimpfung zur Vorbeugung von Affenpocken, und bei Menschen, die bereits mit experimentellen Covid-19-Impfstoffen mehrfach geimpft sind, kann diese Strategie großen Schaden anrichten. Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass das Immunsystem der mit Covid geimpften Menschen geschädigt wurde. Dadurch sind sie anfälliger für mögliche Schäden durch einen Lebendimpfstoff. Klassische Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens (wie Isolierung und Quarantäne) haben sich in der Vergangenheit als effiziente Maßnahmen erwiesen.

Außerdem sind PCR-Tests als Methode zur Krankheitsdiagnose stark eingeschränkt und sollten nicht zur Diagnose von Affenpocken verwendet werden, die eine klinische Diagnose ist. Es gibt viele andere Erkrankungen, die der aktuellen Falldefinition der WHO für einen Affenpocken-Verdachtsfall entsprechen, darunter Covid-19, Erkältung und Gürtelrose – und PCR-Tests werden zu vielen falsch-positiven Fällen führen.

Die größte Bedrohung für die globale Gesundheit sind die anhaltenden Bemühungen der WHO und ihrer privaten Partner, jeden Mann, jede Frau und jedes Kind mit neuen experimentellen Impfstoffen und Injektionen zu impfen, die noch nicht ausreichend getestet wurden.

Der World Council for Health setzt sich für eine transparente Gesundheitsberatung ein, die frei von politischen und privaten Partnerschaften ist; wir schätzen und stärken die individuelle Wahlfreiheit, die körperliche Autonomie und die persönliche Souveränität.

Ähnliche Beiträge